Wladimir von Bechtejeff (1878–1971)
Wiederentdeckt!


22. März bis 1. Juli 2018

Wladimir von Bechtejeff, am 15. April 1878 in Moskau geboren, studierte nach dem Besuch der Militärschule Malerei an der Moskauer Akademie der Künste. Von 1902 bis 1904 führte er seine Kunststudien in Paris und München fort. Hier war er als Mitglied der Neuen Künstler­ver­einigung München (N.K.V.M.) erfolgreich, musste aber 1914, wie so viele ausländische Künstler, Deutschland Hals über Kopf verlassen. Alexej von Jawlensky lobte ihn als Naturtalent, Franz Marc hielt ihn für feinfühlig und melancholisch. Nach der erzwungenen Rückkehr in die russische Heimat widerfuhren Bechtejeff dort bald die Verbannung nach Sibirien und ein Malverbot.

Die Ausstellung setzt es sich zum Ziel, möglichst zahlreiche in Deutschland und Russland entstandene Werke Wladimir von Bechtejeffs zusammenzuführen und Einblick in das vielfältige Werk eines Künstlers zu geben, der in politisch schwierigen Zeiten allzu schnell in Vergessenheit geraten war.