Hinterglaskunst


Moses und der
brennende Dornbusch



letztes Viertel 18. Jh., Staffelseegebiet,
Hinterglasbild,
Schloßmuseum Murnau, Slg. Gartner

Maria mit dem Jesuskind



erste Hälfte 19. Jahrhundert,
Hinterglasbild,
Ostbayern / Böhmen (?),
Schloßmuseum Murnau, Slg. Gartner

"Schöne Blumen, runder Mond"


Blumen am Fels im Mondschein
Kanton, 19. Jahrhundert, Hinterglasbild,
Schloßmuseum Murnau, Sammlung Dammert

Paul Klee

Belebte Straße mit Hof, 1908



Hinterglasbild
Dauerleihgabe der Ernst von Siemens Kunststiftung, München

Cuno Fischer

Armer Mann mit Esel, 1958



Hinterglasbild
Schloßmuseum Murnau, (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Gerhard Richter


Ifrit, 2010


Lack auf Glas
Leihgabe der PSM Privatstiftung Schloßmuseum Murnau / Sonja Besch-Stiftung © Gerhard Richter 2016
Foto: Murrer Rahmen, München

Hinterglaskunst


In dem 2013 eröffneten Hinterglaskunstraum werden neben Exponaten aus dem Staffelseegebiet, aus Augsburg und internationalen Hinterglasmalregionen die beiden Sammlungen von Udo und Hedi Dammert und Wilhelm Gartner präsentiert. Dabei wird neben weiteren Sequenzen, die sich ikonographischen und stilistischen Schwerpunkten widmen, auch der modernen und zeitgenössischen Hinterglaskunst mit Werken von Paul Klee, Oskar Schlemmer, August Macke, Gabriele Münter und
Carl Rabus bis hin zu Cuno Fischer, Elde Steeg und Fride WirtlWalser größerer Raum eingeräumt. Besondere Glanzstücke, die in den letzten Jahren als Dauerleihgaben die Sammlung bereichern, sind Werke von Gerhard Richter ("Ifrit", 2010), Gaby Therhuven (G6/09, 2009), Max Mannheimer (ben jakov, Ohne Titel, 1980er Jahre) und Rupprecht Geiger (Roter Kreis, 1971).

Mehr zur Geschichte der Hinterglasmalerei in Murnau und Umgebung finden sie in der Abteilung Markt Murnau / Handel und Gewerbe.

Die Neueinrichtung der Hinterglaskunstsammlung 2013

Die Hinterglaskunstsammlung von Udo und Hedi Dammert war bis 2010 wesentlicher Bestandteil der Dauerausstellung des Schloßmuseums Murnau. Im Zuge einer räumlichen Modernisierung bezog die immer größer gewordene Abteilung expressionistischer Kunst um die Neue "Künstlervereinigung München" und den "Blauen Reiter" im Herbst 2010 jene Räumlichkeiten. Die vormals ausgestellten Hinterglasbilder wurden eingelagert. Als innerhalb der Umbaumaßnahmen von Schloßhof 2 und 3 die Museumsverwaltung 2012 in die neuen Gebäude aufrückte und Platz für einen weiteren Dauerausstellungsraum schuf, konnte im Sommer 2013 auch die Hinterglaskunstsammlung wieder in die Schausammlung zurückgeholt werden.

Um das Wesentliche der Hinterglaskunst möglichst unverfälscht präsentieren zu können, haben wir uns - eine Ausnahme bilden hier die Werke aus dem Umkreis des "Blauen Reiter" - gegen Vitrinen entschieden.

Foto Hinterglaskunstraum: Alfred Küng




Die Gestaltung dieses Raumes wurde durch die Münchner Ausstellungsgestalter Katharina Kuhlmann und Alfred Küng und den Architekten Tobias Fürst und Hans Niedermaier entwickelt. Sechsfach geknickt, bietet die Zentrale Raumfigur den ausgewählten 7 Sequenzen ausreichend Platz und gibt interessante Einzelaspekten, neuen Forschungsergebnissen und auch der zeitgenössischen Hinterglaskunst erstmalig größeren Raum.

Die Dauerausstellung zur Hinterglaskunstsammlung im Schloßmuseum Murnau ist auf den Wechsel ausgerichtet. Innerhalb der verschiedenen Sequenzen wird die Hängung turnusmäßig ausgetauscht, so dass Neuerwerbungen, restaurierte Werke sowie Forschungsfragen und -ergebnisse in unterschiedlichen Zusammenhängen aktuell präsentiert werden können.