Gabriele Münter



geb. 1877 in Berlin - gest. 1962 in Murnau

Mitglied der "Neuen Künstlervereinigung München"
und der Redaktion "Der Blaue Reiter"







Gabriele Münter

Zaunschatten, 1908



Öl auf Karton,
Dauerleihgabe im Schloßmuseum Murnau
© VG Bild-Kunst, Bonn 2017




Gabriele Münter

Ödön von Horvath in roter Jacke, 1931



Öl auf Karton,
Leihgabe der PSM Privatstiftung Schloßmuseum Murnau und der
Ernst von Siemens Kunststiftung, München
© VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Gabriele Münter

Murnau – Bäume am Hagenweg, 1931



Öl auf Karton,
Leihgabe der PSM Privatstiftung Schloßmuseum Murnau und der
Ernst von Siemens Kunststiftung, München
© VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Gabriele Münter

Olympiastraße, 1936



Öl auf Leinwand,
Dauerleihgabe der Sparkasse Murnau
© VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Gabriele Münter

Dorf mit grauer Wolke, 1939



Öl auf Karton,
Schloßmuseum Murnau
© VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Gabriele Münter

Dorfstraße im Winter, 1933



Hinterglasbild,
Leihgabe der Gabriele Münter- und
Johannes Eichner-Stiftung, München
© VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Gabriele Münter - Graphik und Malerei


Das Herzstück des Museums bildet die umfangreiche Sammlung von Werken Gabriele Münters mit über 80 Gemälden, Zeichnungen und Grafiken aus der Zeit von 1902 bis kurz vor ihrem Tod 1962.

Alle Werkphasen Gabriele Münters sind vertreten: von den Zeichnungen, frühen Druckgrafiken über Bilder aus der expressionistischen Phase bis hin zu ihrem Spätwerk und abstrakten Kompositionen.

Gabriele Münter lebte von 1908 bis 1914 mit Wassily Kandinsky und später mit Unterbrechungen mit ihrem Lebensgefährten Johannes Eichner (1886-1958) bis zu ihrem Tode 1962 in ihrem Haus an der Kottmüllerallee. Es war durch die Zeit mit Wassily Kandinsky und seinen russischen Weggefährten Marianne von Werefkin und Alexej Jawlensky im Volksmund das "Russenhaus" genannt worden. Das Haus wurde ein Treffpunkt für Künstlerfreunde wie u.a. Franz Marc, Heinrich Campendonk und Paul Klee. Im Herbst 1911 fanden hier die Redaktionssitzungen des "Blauen Reiter" statt.

Zahlreiche Werke geben im Schloßmuseum Murnau einen anschaulichen Überblick über die künstlerische Entwicklung Gabriele Münters, die so entscheidend von dem Ort und der Landschaft des Voralpenlandes geprägt war.

"... Aber nirgends hatte ich eine solche Fülle von Ansichten vereint gesehen, wie hier in Murnau zwischen See und Hochgebirge, zwischen Hügelland und Moos" Gabriele Münter in "Murnau und Ich", 1957