Hans Angerer

GEFUNDENES,
GEDACHTES,
GESTOHLENES,
GEMACHTES.

Eine Kunstschachtel von Hans Angerer mit Fundstücken und Textbeiträgen von Christoph Grau, Hermann Mayer und Ho Nam Seelmann.
Hans Angerer und das Schloßmuseum des Marktes Murnau
Schloßmuseum Murnau, zahlreiche Farbabbildungen und Texte
Preis: 35,00 € zzgl. Versand
Katalog bestellen
„Was besitzen wir wirklich?“ lautete der Titel einer Ausstellung von Hans Angerer (*1947) im Tresorraum der Villa James Loeb in Hochried/Murnau 2011. Teil der Installation war u. a. ein verzinkter Rucksack aus Eisen.



Was trägt man von Anfang an mit sich herum? Was wird einem unterwegs mitgegeben und was eignet man sich an? Was befindet sich im eigenen Rucksack? Ist er lebensnotwendig oder bedeutet er Last?



Angerer, der 1973 sein Kunststudium an der École des Beaux-Arts in Genf begann

und bei Hans Ladner an der Akademie der Bildenden Künste in München abschloss,

setzt stets an den aktuellen Themen aus Gesellschaft, Wissenschaft und Politik an.

Gefundenes: Eine Schlagzeile, etwas achtlos Weggeworfenes, zur Vernichtung

Freigegebenes. Gedachtes: Von der Idee zum Konzept Entwickeltes.

Gestohlenes: Der ursprünglichen Funktion oder Bestimmung Entwendetes.

Gemachtes: Das während und nach dem künstlerischen Bearbeitungsprozess

Entstandene.



Zeichnungen, Frottagen, Skulpturen und Installationen geben Einblick in das Werk

Hans Angerers und setzen im lange nachhallenden Dialog überraschende

Assoziationen und Denkprozesse in Gang.



Begleitend zur Ausstellung erschien eine App mit den Inhalten zur Sonderausstellung sowie

eine Publikation in Form einer Kunst-Schachtel mit Textbeiträge von Christoph Grau,

Hermann Mayer und Ho Nam Seelmann und dem Titel entsprechend ausgewählten Fundstücken.

zurück